Was es nicht alles so gibt
Die Anforderungen an Küchenarbeitsplatten sind so vielfältig wie das Angebot: Leicht zu reinigen, hygienische Oberfläche, kratzfest, ÖL- und Fett-verträglich, Hitzeverträglich, Eine große Auswahl von Arbeitsplatten-Materialien steht zur Verfügung. Unterschiedlich in der Haptik, der optischen Wirkung, der Widerstandsfähigkeit und der Nachhaltigkeit. Die hier genannten Beispiele zu Küchenarbeitsplatten haben Einzug gehalten in die Räume meiner Kunden.

Die Oberflächen in der Küche
Eine Küche besteht aus horizontalen und vertikalen Flächen. Die horizontalen Flächen werden hauptsächlich als Küchenarbeitsplatten genutzt. Welchen Ansprüchen sie genügen müssen, welchen Belastungen sie standhalten sollen, darüber sprechen wir ausführlich in diesen Blogposts über Arbeitsplatten. An dieser Stelle sprechen über die Gestaltung der vertikalen Flächen.

Willkommen in meinem Virtuellen Küchenstudio. Hier stelle ich Ihnen meine Arbeit als Küchendesigner vor. Sie finden hier Küchen, die ich in den letzten Jahren geplant und realisiert habe und die bei meinen Kunden fotografiert sind. Das gibt Ihnen einen authentischen Blick auf meine Küchen. Das kann ein Küchenstudio mit Musterküchen gar nicht leisten. Ich wünsche Ihnen viel Spass, beim Gang durch mein virtuelles Küchenstudio!
Flächen über den Arbeitsplatten
Die vertikalen Flächen über der Arbeitsplatte, hinter Herd und Spüle haben den meisten Stress auszuhalten: Fettspritzer, wahlweise heiß oder kalt, die Säuren von Lebensmitteln oder Wasser, von kochend bis eisig. Und manchmal stößt schon mal ein Topf dagegen oder ein Messer schabt an der Oberfläche. Man kann für diese Resistenzkünstler unter den Oberflächen zwischen einigen auswählen und ich fokussiere natürlich auf die gestalterischen Aspekte dieser Möglichkeiten.

Fronten mit Griff oder grifflos
Fronten sind die beweglichen Möbelteile der Küche. Sie müssen also irgendwie zu greifen sein. Entweder man fasst sie tatsächlich an den Kanten der Fläche an oder man montiert Griffe darauf. Grifflose Küchen können mit horizontalen oder vertikalen, durchgehenden sogenannten Kehlleisten versehen werden. Sie bilden eine Griffmulde, die entweder horizontal oder vertikal verläuft und damit eine Ordnungsstruktur im Verlauf der Fronten schafft. Die Griffmulden betonen die Breite oder auch die Höhe ein

Keramik Fronten
Das neue und innovative Material müßte korrekterweise Porzellankeramik heißen. Es wurde nicht nur für die Küchenfronten entwickelt , sondern findet auch als Arbeitsplatte in der Küche immer mehr Verwendung. Denn das Material wird in 3 mm Dicke auf das Trägermaterial verbaut und ist hochgradig küchentauglich, denn es vereint Qualitäten, die es schon fast universell in der Küche einsetzbar ist. Aber fangen wir besser von vorne an:

Keramik-Arbeitsplatten
Kann das denn war sein? Keramik – daraus werden auf der Töpferscheibe Schalen gedreht, Porzellan nennt man auch Keramik und Steingut. Und das als Arbeitsplatte? Nun ja, genauer müßte es „Porzellankeramik“ heißen oder auch „gesinterter Stein“. Gemeint ist ein High-Teck-Werkstoff, der seit einigen Jahren Einzug in die Welt der Einbauküchen gehalten hat. Dieses Material, aus natürlichen Bestandteilen hergestellt, vereint Eigenschaften, die sich zur Verwendung in der Küche geradezu aufdrängen.

Lackierte Fronten
Bei lackierten Fronten sind alle Flächen fugenlos beschichtet. Sie werden in einem speziellen Verfahren geglättet und dann allseitig lackiert. Mehrere Schichten Polyesterlack und die aufwendige Vorbereitung der Rohlinge ergeben eine absolut glatte und ruhige Oberfläche. Durch diese gleichmäßige Beschichtung ist das Eindringen von Wasser(dampf) so gut wie unmöglich. Bei den lackierten Fronten unterscheidet man zwischen hochglänzend lackierten oder matt lackierten Fronten.

Edelstahlfronten
Man muss es einfach einmal klar sagen: die Wahl der Küchenfront beeinflusst maßgeblich, wie Ihre Küche als Ganzes wahrgenommen wird. Nicht Küchenspüle, nicht Kochfeld oder gar die tollsten unterschiedlichen Küchengeräte – es sind die Fronten, die das Gesamtbild Ihrer Küche formen. Tja und da ist Edelstahl schon ein Herausstellungsmerkmal, wenn man seiner Küche eine minimalistische oder industrielle Anmutung geben will. Auch bei der Edelstahlfront wird ein MDF als Trägermaterial verwendet.

Furnierte Holzfronten
Bei einer Holzfurnierung wird eine dünne Echtholzschicht von Holz verwendet, das aus nachhaltiger Forstwirtschaft bezogen wird. Diese wird auf dem Trägermaterial aufgebracht. Anschließend wird die Front mit einem wasserverdünnbaren Zwei-Komponenten-Pigmentlack auf ein langes Leben in der Küche vorbereitet.

Mehr anzeigen